Die Zubereitung von Mate-Tee

vom 08. Januar 2012
Mate Zubereitung

© tomalu | istockphoto.com (#8554422 – Calabash und Yerba Mate) Traditionell wird Mate-Tee wird aus einem Calabaza, einem ausgehöhlten Flaschenkürbis, getrunken.

Man stellt sich das ja immer so leicht vor: Tee kaufen, Teebeutel ins Wasser hängen, ziehen lassen, trinken. Natürlich ist das die einfachste, wenn auch nicht die genussvollste Möglichkeit, seinen Tee zu trinken. Betrachtet man sich den Mate-Tee, dann gibt es für diese Teesorte auch schon Teebeutel zu kaufen, die man in sein Teeglas hängt – den echten Genuss wird man so allerdings nicht mitbekommen. Denn die Zubereitung von Mate-Tee geht ganz anders!

Möchte man ihn wirklich traditionell trinken, dann lässt man das Teegeschirr am besten gleich im Schrank. Denn Mate-Tee wird aus einem Calabaza getrunken. Dabei handelt es sich um einen ausgehöhlten Flaschenkürbis. Während man früher dieses Trinkgerät selbst hergestellt hat, kann man sich die Kalebasse, wie der Deutsche dazu sagt, natürlich auch fertig kaufen, muss vor der ersten Verwendung allerdings ein bisschen was beachten: In die neue Kalebasse wird nämlich bis zur Hälfte Mate-Tee gegeben und mit heißem Wasser aufgefüllt. Dann einen Tag lang stehen lassen und die Prozedur zweimal wiederholen. Dann ist der Flaschenkürbis auskuriert, wie der Teekenner sagt.

Die Zubereitung von Mate-Tee in der Kalebasse funktioniert folgendermaßen: Je nach der bevorzugten Stärke des Tees, die Kalebasse zu einem Drittel, zur Hälfte oder zu zwei Dritteln mit Mate-Tee füllen und mit heißem Wasser aufgießen. Bis zu zehn Minuten ziehen lassen und dann in eine Teekanne oder Thermokanne füllen.

Wer keine Kalebasse hat, der kann seinen Tee natürlich auch ganz gewöhnlich zubereiten. Dazu werden zwischen zehn und 15 Gramm Mate-Tee, also ca. drei bis fünf Teelöffel, auf einen Liter Wasser gegeben. Die Ziehzeit beträgt zwischen fünf und zehn Minuten, je nach Stärkewunsch. Mate-Tee kann nicht bitter werden, ein mehrmaliger Aufguss ist möglich.

 

Weitere Artikel rund um den Tee