Schwarzer Tee ist wohl am weitesten verbreitet, dennoch war zuerst der Grüne Tee derjenige, der von den Europäern bevorzugt wurde. Lag wohl daran, dass die Holländer den Grünen Tee aus China importierten. Bis schließlich auch die Briten auf den Geschmack kamen und in Indien, Sri Lanka und   | mehr

Die Namen von sogenannten Wellness-Tees haben es schon mal in sich: „Quelle der Energie“, „Feuertiger“, „Hol Dir Kraft“, „Ruhequell“, „Harmonische Momente“, „Feel Relaxed“ – wir könnten durchaus so weitermachen und würden noch viele solcher klangvoller Teenamen finden. Wie es in der Werbung eben so ist: Das Produkt   | mehr

Heute wollen wir mal etwas tiefer mit den Unterschieden von Aroma, Farbe und letztendlich Qualität der Schwarztees beschäftigen. Ein „gewöhnlicher“ Teetrinker macht sich da vielleicht nicht so die Gedanken, wie ein echter Feinschmecker. Wer so einer werden will, der sollte sich mit den Tee-Blattgraden auseinandersetzen. Diese bestimmen   | mehr

Nein, beim Rauchtee werden nicht die getrockneten Teeblätter gerollt und dann genüsslich geraucht. Der Name kommt vielmehr durch das besondere Herstellungsverfahren des Schwarztees. Die Blätter werden zuerst geräuchert. Dazu nutzt man den Rauch von Kiefernwurzeln, alternativ wird Fichtenholz verwendet, das besonders harzhaltig ist. Nach der Räucherung kommen   | mehr

In Tee gehört, genauso wie in Kaffee, Koffein. Dieses Koffein ist bereits in den Pflanzen enthalten, kann aber durch Verfahren herausgefiltert werden. Das ist dann besonders wichtig, wenn man eine Koffeinunverträglichkeit hat oder den Körper nicht mit Koffein belasten möchte. Dazu gleich noch mehr. Koffein ist erstmal   | mehr

Der Hochlandtee, oder auch Highgrown Tea, ist einer der edelsten und wohlschmeckensten Tees überhaupt. Und noch eine Superlative hat er zu bieten: Er ist auch einer der teuersten Tees. Das aber wird mit dem Geschmack wieder wettgemacht. Daher sollte der Tee zu besonderen Anlässen getrunken werden. Damit   | mehr