Der zweite Aufguss – sparen am falschen Ende?

vom 23. Januar 2012

Immer wieder ist davon zu lesen, dass man Tee auch zweimal, sogar dreimal aufgießen kann. Wenn man von Tees ausgeht, die man heute bei uns in jedem Supermarkt bekommt, also die günstigen Teesorten, die auch oft noch im Beutel angeboten werden, dann empfiehlt es sich nicht, einen zweiten Aufguss zu machen. Auch wenn man dadurch sparen möchte, ist das bei den günstigen Preisen eher das Sparen am falschen Ende, denn der zweite Aufguss schmeckt bei solchen Sorten nicht mehr. Da kann man auch heißes Wasser trinken…

Aber es muss schließlich auch Sorten geben, bei denen ein zweiter Aufguss durchaus Sinn macht. Und die gibt es auch! Dabei handelt es sich aber um lose Blätter hochwertiger Tees, meist Grüntees. Ein asiatisches Sprichwort sagt: „Die erste Tasse für den Feind, die zweite Tasse für den Freund.“ Ein solcher Aufguss kann tatsächlich den Geschmack verbessern. In Tee aufgießenAsien ist es sogar üblich, den ersten Aufguss, der mit wenig Wasser vollzogen wird, sofort danach weg zu gießen und einen zweiten zu starten. So entwickeln sich die Aromen noch besser und der Tee wird schmackhafter.

Zusammengefasst kann man praktisch jeden Tee zweimal, oder sogar noch öfters, aufgießen. Allerdings sollte man darauf achten, dass dieser eine hochwertige Qualität hat. Nur so ist gewährleistet, dass er auch nach dem zweiten Aufguss noch schmeckt. Schwarzer Tee ist eher ungeeignet, Früchtetees gehen gar nicht, bei Grüntee, Weißtee, Rooibos, Oolong und auch Mate-Tee ist es in den Ländern mit Teekultur üblich. Ich würde sagen, einfach mal ausprobieren, wenn der zweite Aufguss nicht schmeckt, sein lassen.

 

Weitere Artikel rund um den Tee

 

Bild: © Smitt | istockphoto.com