Taiwan – die Heimat des Dong Ding

    Wenn von Dong Ding die Rede ist, dann wissen Teekenner sofort Bescheid. Hierbei handelt es sich um einen Oolong Tee, der auch als Formosa Oolong bezeichnet wird. Der Dong Ding Oolong Tee kommt ursprünglich aus Taiwan (gemeint ist hier die Insel in der Formosastraße, direkt vor der Küste Chinas) und wächst dort an den Hängen des gleichnamigen Berges. Mittlerweile wird er aber auch schon in China und anderen Gebieten angebaut.

    Dong Ding Oolong Tee

    © CZhan | istockphoto.com (#3373468 – Oolong-Tee) Ursprünglich stammt der Dong Ding Oolong Tee aus Taiwan.

    Wie bei vielen anderen Tees, so wird auch der Dong Ding Oolong Tee mehrmals aufgegossen. Die einen sagen, dass man den ersten Aufguss wegschütten sollte, weil dadurch die Teeblätter gewaschen werden, die anderen trinken diesen ersten Aufguss mit. Traditionell ist es wohl so, dass man Teeblätter in China erst wäscht, während das in Japan nicht üblich ist. Nun kann man sich aussuchen, wie man es mit dem Dong Ding Oolong Tee hält. Auf einen Liter Wasser kommen bei der Zubereitung rund 15 Gramm Tee, das entspricht etwa fünf bis sechs Teelöffel. Jetzt aber kommt das, was den Tee so besonders macht: Sicherlich kann man andere Tees auch mehrmals aufgießen, aber doch nicht gleich 15 Mal. Bei Dong Ding ist das problemlos möglich. Und: der Geschmack wird nicht etwa schwächer, sondern es entfalten sich immer wieder neue Geschmackserlebnisse.

    Geschmacklich ist der Dong Ding sehr blumig einzuordnen. Eine Mischung aus Orchidee und Maiglöckchen wird immer wieder genannt. Dies ändert sich aber mit den einzelnen Aufgüssen. Das heißt: Einfach mal selbst ausprobieren. Die Ziehzeit beträgt übrigens nur eine Minute – nur so kann sich der Geschmack richtig entfalten.

     

    Weitere Artikel rund um den Tee