Mate geröstet – der Tee mit dem rauchigen Geschmack

Mate Tee in Kalebasse

© Krzysztof Mandrysz | Dreamstime.com (#18912996 – The matero) Gerösteter Mate Tee besitzt ein rauchiges und würziges Aroma.

Tee wird aus der Pflanze Camellia sinensis gemacht. Nimmt man es ganz genau, dann ist der Mate Tee eigentlich kein richtiger Tee, denn er wird aus einer Stechpalme (Ilex) gemacht. Aber so genau wollen wir heute mal nicht sein… Mate stammt ursprünglich aus Südamerika, wobei die Bezeichnung des Mate Tees eigentlich nichts mit der Teepflanze zu tun hat, sondern mit dem Teegefäß. Zubereitet wird er ganz traditionell nämlich nicht in einer Teekanne, sondern in einer Kalebasse, also in einem Flaschenkürbis, der auf Spanisch eben „mate“ heißt.

Den Mate Tee gibt es fermentiert und unfermentiert und man kann ihn sogar rösten. Mate geröstet entwickelt dabei ein unvergleichlich rauchiges und würziges Aroma. Er gehört zu den Kräutertees und erhält als einziger dieser Tees Koffein. Der Koffeingehalt von Mate Tee geröstet, der auch als Mate real bekannt ist, ist allerdings um einiges geringer, als der Koffeingehalt in Grünem oder Schwarzem Tee.

Durch das Rösten kann man also einen eigenen, unverwechselbaren Geschmack kreieren, den immer mehr Teeliebhaber bevorzugen. Durch Mischung mit anderen Tees, beispielsweise mit dem Rooibos Tee, entstehen ganz neue Teekreationen. Man kann ihn sogar mit Kakaostückchen, mit Nelken, Kokos, Zimt oder Gerstenmalz veredeln. Neben der traditionellen Teezubereitung kann man den Mate Tee geröstet natürlich auch ganz gewöhnlich in der Kanne bereiten. Die Ziehzeit beträgt ca. fünf Minuten. Da der Tee sehr ergiebig ist, kann er mehrere Male aufgegossen werden. Möchte man den Koffeingehalt niedriger halten, dann empfiehlt es sich, von vorneherein weniger Tee pro Liter zu verwenden. Das Teewasser sollte nicht kochen, sondern nur sieden, wodurch sich der Geschmack noch besser entfalten kann. Gerne wird Mate Tee geröstet auch mit Milch verfeinert.

 

Weitere Artikel rund um den Tee