Die Teeblume – der ganz besondere Teegenuss

Blumen sind zum Anschauen da, manche kann man essen und manche sogar trinken. Die Teeblume zum Beispiel. Teeblume? Tee besteht doch nicht aus Blumen … Soweit richtig! Was also hat es mit der Teeblume, die auch Teeblüte oder Teerose genannt wird, auf sich?

Ein Gaumen- und ein Augenschmaus
Teeblumen sind nichts, was in der Natur vorkommt. Sie werden stattdessen von Hand gemacht und bestehen aus aromatisierten Teeblättern bzw. jungen Teezweigen und werden mit Hilfe eines Baumwollfadens hübsch arrangiert. Naja, sieht man die Teeblätter, wenn man sie kauft, dann sind sie erst einmal alles andere als hübsch. Unscheinbar eher, und wer nicht weiß, um was es sich dabei handelt, der käme sicherlich nicht auf die Idee, hier eine „Blume“ vor sich zu haben. Ein vertrocknetes grünes Etwas. Das ändert sich aber schnell, wenn man die Teeblume in heißes Wasser gibt.

Teeblume

© Daorson – Fotolia.com (#45130891 – Artisan-Tee) Die Teeblume können Sie nicht nur selber genießen, sondern auch verschenken und sicher nicht nur einem Teeliebhaber damit eine Freude machen.

Und so machen Sie es richtig: Die Teeblume Zubereitung unterscheidet sich kaum von der Zubereitung eines gewöhnlichen Tees. Geben Sie die Teeblume in heißes Wasser, das allerdings nicht mehr kochen sollte. 90 Grad ist eine ideale Temperatur. Jetzt kommt die Teeblume hinein und das Schauspiel kann beginnen. Innerhalb von fünf bis zehn Minuten entfaltet sich die Blume zu einer wahren Schönheit und lässt kaum glauben, dass sie eben noch ein unscheinbares Knäuel war. Während sie sich öffnet, entfaltet sie ihre Aromen – die Vorfreude auf den Teegenuss steigt.

Die Teeblume können Sie übrigens mehrere Male aufgießen, wobei sich bei den nächsten Aufgüssen die Ziehzeit verkürzt. Der zweite Aufguss soll der beste sein, weil sich erst dann die Aromen alle voll entfalten können. Ideal ist eine Teeblüte natürlich auch, um jemandem ein tolles Geschenk zu machen. Mal etwas anderes, als immer die gleiche, optisch langweilig anmutende Packung Tee.

 

Weitere Artikel rund um den Tee