Mit passendem Teefilter zum perfekten Teegenuss

Teegenuss fängt schon beim richtigen Filter an – sagen manche. Andere hingegen können bei der Nutzung unterschiedlicher Teefilter keinen geschmacklichen Unterschied feststellen. Liegt vermutlich an den nicht sehr sensiblen Geschmacksnerven einiger Teetrinker, denn wer genau hinschmeckt, der erkennt durchaus einen Unterschied. Oder ist das alles wirklich nur Einbildung?

Die verschiedenen Teefilter und die Unterschiede
Wenn man sich betrachtet, was es für unterschiedliche Teefilter gibt, dann könnte man meinen, man müsste für das Aufbrühen von Tee studiert haben. Welcher Teefilter ist denn nun der Beste? Nehmen wir es mal vorweg: Je loser sich der Tee in einem Teefilter befindet, umso besser kann er seinen Geschmack entfalten. Somit sollte auch klar sein, dass man den besten Teegenuss ganz ohne Filter erreicht. Also dann, wenn die Teeblätter im Teewasser schwimmen und man sie vor dem Genuss abseiht. Je enger die Teeblätter zusammengepresst werden, umso weniger Geschmack entfaltet sich. Ganz entscheidend kommt es aber natürlich auf die Qualität des Tees an.

Teefilter

© wsf-f – Fotolia.com (#78696424 – Teebeutel aus Stoff in einer Schachtel) Verschiedene Teefilter sind erhältlich – vom Papier- bis zum Dauerfilter ist vieles möglich.

Da nicht jeder immer die Zeit und auch die Lust hat, Tee ohne Filter aufzubrühen, werden ganz unterschiedliche Teefilter genutzt. Dauerfilter, Teesiebe und auch das sogenannte Baumwollnetz sind dabei wohl die Filter, die den Teeblättern den meisten Platz bieten. Papierfilter und auch das Teeei aus Edelstahl haben da schon weniger Platz.

Papierfilter sind nur eine einmalige Angelegenheit und werden nach Gebrauch einfach weggeworfen. Daher werden sie von vielen Teetrinkern bevorzugt. Das Handling ist einfach, es geht schnell und man kann sich auch getrost nur eine einzelne Tasse Tee aufbrühen. Auch beim Teeei ist das möglich, das wird einfach in die Tasse gehängt. Anders sieht es da schon beim Baumwollnetz, dem Dauerfilter und dem Teesieb aus. Diese sind in der Regel so groß, dass sie nur in eine Kanne passen. Zu guter Letzt ist auch die Frage der Reinigung sinnvoll: Teefilter aus Edelstahl lassen sich am einfachsten reinigen – einfach unter heißes Wasser halten, fertig! Komplizierter wird es da schon bei Dauerfiltern oder Baumwollnetzen. Aber selbst das machen Spülmaschinen oder die geübte Hausfrau mit Links.

 

Weitere Artikel rund um den Tee