Die Zubereitung von Schwarztee, Grüntee und Weißtee

    Tee zubereiten

    © keko64 | istockphoto.com (#13419876 – Green Chinesisches Tee-set) Nicht nur die Teesorte oder gar die Wasserhärte, sondern auch der eigene Geschmack entscheidet über die Zubereitung von Grün-, Schwarz- oder Weißtee.

    Man glaubt immer, es sei so einfach zu erklären, wie man Tee zubereitet. Teesorte nehmen, Wasser drauf, fertig. So einfach ist das aber nicht und leider kann es auch nicht so pauschal gesagt werden, wie man Schwarztee, Grüntee oder Weißtee entsprechend zubereitet. Es kommt nämlich auf bestimmte Dinge wie die Teesorte, das Erntejahr, die Wasserhärte, die Wassertemperatur und nicht zuletzt den eigenen Geschmack an. Dennoch wollen wir ein paar Anhaltspunkte geben, wie man die drei genannten Teesorten am besten zubereitet.

    Schwarztee:

    Beim Schwarztee sollte man vorsichtig dosieren. Je mehr Tee, umso stärker wird er – und das kann schnell zu viel werden. Pro Liter sollte man nicht mehr als 15 Gramm nehmen. Da ein Teelöffel ca. drei Gramm aufnimmt, wären das somit maximal fünf Teelöffel pro Liter. Die Wirkung bei einer Ziehzeit von bis drei Minuten gilt als anregend, zieht der Schwarztee länger als drei Minuten, soll er eher beruhigend wirken, da sich dann mehr Gerbstoffe gelöst haben. Allerdings gibt es auch Stimmen die sagen, dass sich das Koffein durch eine längere Ziehzeit ebenfalls mehr entfalten kann und somit höher liegt. Unser Tipp: Zur Beruhigung sollte kein Schwarztee getrunken werden, da dies missverständlich aufgefasst werden kann. Koffein wirkt nie beruhigend! Vorsicht: Wenn er länger als fünf Minuten zieht, wird der Geschmack bitter.

    Schwarztee Zubereitung – Schritt für Schritt

    1. Pro Tasse sollten Sie einen Teelöffel mit Schwarzteeblättern nehmen. Da nicht jede Tasse gleich groß ist, können Sie sich bei einer Wassermenge von rund 250 ml einpendeln. Das entspricht in etwa einem Kaffeebecher. Herkömmliche Tassen aus einem Service haben eine Füllmenge von rund der Hälfte, also 125 ml. Gehen Sie bei Beschreibungen mit „Tasse“ also immer von 250 ml aus.
    2. Das Wasser sollte möglichst kalkarm, idealerweise kalkfrei sein. Der Grund: So kommt der Geschmack des Schwarztees am besten zur Geltung.
    3. Die Temperatur des Wassers sollte bei rund 90 Grad liegen.
    4. Die ideale Ziehzeit bei Schwarztee liegt bei rund drei Minuten. Sollten Sie einen zweiten Aufguss machen, darf die Ziehzeit etwas länger (bis zu vier Minuten) und das Wasser etwas heißer sein.

    Übrigens: Schwarztee können Sie auch gekühlt trinken. Was Sie jedoch nicht tun sollten: Schwarzen Tee noch einmal erwärmen, denn das macht ihn bitter.

    Grüntee:

    Wer Grüntee bevorzugt, der wird bei der Zubereitung mit einer Menge von zwölf Gramm auf einen Liter Wasser zurechtkommen, das heißt, dass vier Teelöffel ausreichen. Da die Inhaltsstoffe von Grüntee frei sind, ist die Ziehzeit im Gegensatz zu Schwarztee kürzer. Hier genügen ein bis zwei Minuten. Je feiner und hochwertiger der Tee ist, umso länger sollte er ziehen. Hier können es bis zu fünf Minuten sein. Übrigens: Grüntee kann mehrfach aufgebrüht werden (bis zu viermal), wodurch sich die Ziehzeiten aber verlängern.

    Grüntee Zubereitung – Schritt für Schritt

    1. Pro Tasse wird ein Teelöffel Grünteeblätter genommen. Experten sagen außerdem: Wenn das Teeblatt größer ist als die Fläche des Löffels, nehmen Sie zwei Teelöffel, wenn es kleiner ist, genügt einer. Im Grunde sollten Sie das aber selbst probieren.
    2. Das Wasser wird zuerst gekocht und anschließend auf 70 bis 80 Grad abgekühlt. Das erreichen Sie, indem Sie das Wasser vier bis fünf Minuten stehen lassen. Wenn Sie kochendes Wasser verwenden würden, wird der Grüntee bitter.
    3. Zudem sollte das Teewasser kalkarm sein, damit der Geschmack besser zur Geltung kommt.
    4. Die Ziehzeit sollte beim Grüntee zwei Minuten nicht überschreiten. Es gibt Sorten, bei denen genügen sogar 30 Sekunden. Ein zweiter Aufguss ist möglich, hier ist zu beachten, dass das Wasser mit bis zu 90 Grad etwas heißer sein darf. Die Ziehzeit liegt auch hier bei maximal zwei Minuten, die Teeblätter sollten auf keinen Fall trocken werden.

    Weißtee:

    Der Weißtee verhält sich ähnlich wie der Grüntee, hier sind eine Menge von zwölf Gramm oder vier Teelöffel auf einen Liter Wasser ausreichend. Als Ziehzeit werden zwischen zwei und fünf Minuten empfohlen. Bei einem Mittelwert von drei Minuten kann man also nichts falsch machen. Auch Weißtee kann wie Grüntee mehrfach aufgegossen werden.

    Weißtee Zubereitung – Schritt für Schritt

    1. Pro Tasse ist es auch beim Weißtee ein Teelöffel Teeblätter. Auf eine Kanne mit einem Liter kommen also vier Teelöffel plus einer für die Kanne, so die Formel.
    2. Wie bei den anderen Teezubereitungen sollte auch beim Weißtee das Wasser kalkarm und weich sein. So werden die Geschmacksstoffe besser an das Wasser abgegeben.
    3. Beim Aufguss sollte das Wasser eine Temperatur zwischen 70 und 80 Grad haben. Bringen Sie es zum Kochen und lassen Sie es danach rund fünf Minuten in der Kanne abkühlen, ehe Sie den Aufguss durchführen.
    4. Die Ziehzeit sollte beim Weißtee fünf Minuten nicht übersteigen. Länger sollte er nicht ziehen, da sonst Tannine frei werden, die ihn bitter werden lassen.