Teezeremonie in Japan – mehr als nur einfach Tee trinken

Während man die Teezeremonien in anderen Ländern durchaus mal variieren kann, ist die japanische Teezeremonie an feste Regeln gebunden. Der Grund: Mit dem Teegenuss möchte man den Teilnehmern auch die Möglichkeit zur inneren Einkehr bieten. Solche Teezeremonien finden in der Regel in Teehäusern statt, die sehr spartanisch eingerichtet sind.

Teekultur in Japan

© Photowitch | Dreamstime.com (#22089756 – Tea ceremony still life) Die japanische Teezeremonie ist an feste Regeln gebunden und findet in der Regel in spartanisch eingerichteten Teehäusern statt.

Die japanische Teezeremonie beginnt damit, dass man sich in einem Warteraum im Garten des Teehauses trifft und dort vom Gastgeber begrüßt wird. Dieser füllt nun Wasser in ein Bassin aus Stein und legt eine Schöpfkelle bereit. Zuerst wäscht er sich damit Hände und Mund, danach sind die Gäste dran. Erst nach dieser Reinigung wird das eigentliche Teehaus betreten, nicht ohne vorher die erste Stufe der Erleuchtung durch das Schreiten auf einem Gartenpfad zu erlangen. Im Teeraum angekommen werden nun verschiedene kleine Speisen und Getränke gereicht. Wenn ein Gongschlag fünfmal ertönt, ist das das Zeichen, dass die Teezeremonie nun beginnt.

Bei der Zubereitung des Tees muss der Gastgeber strengen Abläufen folgen, die nicht nur vorschreiben, welche Gefäße verwendet werden und wann welcher Handgriff zu erfolgen hat, sondern auch, in welchen Abständen die Gefäße zueinander stehen. Die Ausführungen dieses Rituals würden hier wohl den Rahmen sprengen.

Wenn der Gastgeber den pulverisierten Tee in eine Teeschale gegeben hat, wird heißes Wasser aufgegossen, der Tee schaumig geschlagen und die Schale dem Hauptgast überreicht. Dieser verbeugt sich, entschuldigt sich mit einer Geste bei den anderen Gästen, dass er der erste ist, der den Tee kosten darf, dreht die Teeschale dreimal in der Hand und nimmt dann drei Schlucke, wobei er hörbar schlürft. Nun wischt er den Rand der Schale mit seiner Serviette sauber und reicht die Teeschale dem nächsten Gast. So wird reihum der Tee getrunken. Zusätzlich können während einer japanischen Teezeremonie weitere Tees gereicht werden. Unterhalten wird sich während der Zeremonie kaum, lediglich über den Tee selbst und den Teenamen sind Gespräche erlaubt.

Auch wenn so eine japanische Teezeremonie für uns Europäer gewöhnungsbedürftig ist, sollte jeder, der in Japan weilt, einmal daran teilnehmen, denn ein Erlebnis ist sie allemal.

 

Weitere Artikel rund um den Tee