Darjeeling – bestes Aroma bei First Flush und Second Flush

Beim Darjeeling, der nach der gleichnamigen indischen Stadt benannt ist, handelt es sich um den wohl renommiertesten Tee auf der Welt. Zwar kann es sich dabei auch um Grünen, Weißen oder Oolong-Tee handeln, meist ist aber eine Verbindung aus Oolong- und Schwarzem Tee gemeint. Er gilt als einer der hochwertigsten Tees überhaupt.

Darjeeling-Tee

© Kriscole | Dreamstime.com (#17624748 – Black tea in a white cup. Medicine, drink.) Der Darjeeling gilt als einer der hochwertigsten Tees überhaupt.

Gelegenheits-Teetrinker können mit Begriffen wie Darjeeling First Flush und Darjeeling Second Flush wenig anfangen. Gehört hat man sie schon mal, aber was sie bedeuten, ist unbekannt. Dabei ist es für diejenigen, die besonders viel Wert auf Aroma legen, aber besonders wichtig. Schwarzer Tee Darjeeling wird nämlich fast über das ganze Jahr geerntet und hat dadurch unterschiedliche Bezeichnungen. Besonders aromatisch ist der First Flush, dessen Erntezeit zwischen Ende Februar und Ende April liegt. Er ist im Aroma sehr mild, fein und blumig. Noch ein Stück kräftiger im Aroma ist der Second Flush, der Anfang Juni bis Anfang Juli geerntet wird. Die beiden anderen Erntezeitpunkte In Between und Autumnal, kommen qualitativ allerdings nicht an First und Second Flush heran. Sprich: wer besonders hochwertigen Darjeeling genießen möchte, achtet auf die entsprechende Ernte.

Und auch auf Darjeeling FTGFOP1. Diese für Laien nicht nachvollziehbare Buchstabenfolge bezeichnet in diesem Fall einen Tee, bei dem unzerkleinerte und besonders feine Teeblätter verwendet werden. Das ist natürlich ein sehr hohes Qualitätskriterium. FTG steht dabei für Finest Tippy Golden, FOP für Flowery Orange Pekoe und die 1 heißt, dass es sich um Blätter der höchsten Güteklasse handelt. Auf gut Deutsch: Wer diesen Darjeeling trinkt, wird keinen besseren finden.

 

Weitere Artikel rund um den Tee